Dr. med. Sylvia v. Rosenberg
Psychotherapie und Lifestyle-Coaching
Himmelblau

Etwas zum lachen

Dr. med. Sylvia von Rosenberg In einer Psychotherapie geht es oft um die Prägung durch die Eltern. Zur Einstimmung hier 99 Elternsprüche:

  • Wir hatten ja gar nichts früher.
  • Jetzt machen wir erst mal ein paar schöne Wadenwickel.
  • Du hast ja als Kind soviel geschrien.
  • Wenn ich dann noch lebe.
  • Schön, eure neue Wohnung, aber fußkalt.
  • Ach, das wäre doch nicht nötig gewesen.
  • Richtig stattlich siehst du aus.
  • Du hast doch was getrunken!
  • Geh sofort in dein Zimmer!
  • Ich habe ja für vieles Verständnis, aber ...
  • Dass du mir keine Dummheiten machst.
  • Lass es schreien, das stärkt die Lungen.
  • Du musst nicht immer machen, was alle machen.
  • Nicht gleich, sondern jetzt.
  • Es interessiert mich nicht, was die anderen dürfen.
  • Der Sohn von Schneiders ist jetzt Chefarzt an der Uniklinik.
  • Da hat irgendein Junge für dich angerufen, aber ich habe den Namen vergessen.
  • Zieh dir was an, du verkühlst dir die Nieren.
  • Aber das hast du doch früher gern gegessen.
  • Tu, was du für richtig hältst, du wirst schon sehen, was du davon hast.
  • Iss jetzt bitte nichts mehr, es gibt gleich Abendbrot.
  • Diese Schuhe haben kein Fußbett.
  • Ich mach immer noch einen Spritzer Maggi dran.
  • Wenn du bis 18 nicht rauchst, zahlen wir dir den Führerschein.
  • Als ihr klein wart, das war die schönste Zeit meines Lebens.
  • Was der Bauer darf, darf der Ochse noch lange nicht.
  • Ruft bitte sofort an, wenn ihr angekommen seid.
  • Hast du Hasch geraucht?
  • Jetzt nimm doch, das ist doch zu schade zum Wegwerfen.
  • Eine Zwei? Und wie viele Einer gab es?
  • Ach, ihr habt am Wochenende ja sicher schon was vor.
  • Wir haben es ja nur gut gemeint!
  • Ich denke überhaupt nicht daran, deine Handy-Rechnung zu zahlen!
  • Es ist DEIN Leben!
  • Wenn es euch nicht gefällt, könnt ihr es ja umtauschen.
  • Das wirkt schleimlösend.
  • Sitz gerade.
  • Wir haben jeden Pfennig zweimal umgedreht.
  • Du bist die ältere, Herrgott!!
  • Das ist ganz hervorragende Qualität und so ein schönes, warmes Beige.
  • Das ist doch kein vernünftiger Beruf!
  • Wir wollen euch zu einer Kreuzfahrt einladen.
  • Iss deinen Teller leer.
  • Wenn ich gewusst hätte, dass du nicht allein bist, hätte ich angeklopft.
  • Warte erst mal, bis du selber Kinder hast.
  • Bleib wo du bist, wir kommen.
  • Solange ihr die Füsse unter meinem Tisch habt ...
  • Dafür sind wir schon zu alt.
  • Und was machen seine Eltern beruflich?
  • Das haben wir immer so gemacht.
  • Das musst du uns nicht zurückzahlen.
  • In dem Kleid willst du aus dem Haus?
  • Komm, tu dir noch ein bisschen Butter drauf.
  • Kann der junge Mann eine Familie versorgen?
  • Wir haben damals den ganzen Tag draussen rumgetobt und nicht vor der Glotze gehangen.
  • Komm du mir nach Hause!
  • Das soll ja alles mal euch gehören.
  • Es gibt falschen Hasen.
  • Du nimmst deine Schwester mit heute Abend, und jetzt will ich nichts mehr darüber hören.
  • Klar nehmen wir die Kinder für zwei Wochen.
  • Du machst erst mal eine Banklehre.
  • Euch ist das natürlich nicht gut genug.
  • Das ist kein Umgang für dich.
  • Mach dir mehr Licht, du verdirbst dir ja die Augen.
  • Königsberger Klopse hat er schon als Kind so gern gegessen.
  • Um zwölf Uhr bist du zu Hause.
  • Sag mir, wie viel du brauchst, ich überweise es dir.
  • Wenn ihr nicht dazwischen gekommen wäret, hätte ich studiert und wäre heute Ärztin.
  • Seit wann liest du "Bravo"?
  • Jetzt kommst du erst mal her und schläfst dich richtig aus, und alles Weitere sehen wir dann.
  • Schalt jetzt endlich diesen Scheiß-Computer aus!
  • Mir macht es nichts aus, die Reste zu essen.
  • An der Matratze darf man nicht sparen.
  • Ich weiß gar nicht, wie ich das deinem Vater beibringen soll.
  • Auf Freunde, die dich nur mögen, weil du Markenklamotten trägst, kannst du auch verzichten.
  • Immerhin zahlen wir den ganzen Zauber, und selbstverständlich kommen Tante Lotte und Onkel Gerd zu deiner Hochzeit.
  • Hast du an dein Ritalin gedacht?
  • Eigentlich solltest du ein Junge werden.
  • Und das ist der Dank.
  • Bei Schneiders kommen der Sohn und die Tochter Weihnachten nach Hause.
  • Wir wollen doch nur dein Bestes.
  • Mach erst mal dein Abitur.
  • Oh, ich hätte nicht gedacht, dass du am Sonntag um diese Zeit noch schläfst.
  • Du bist jetzt mal still, ich will mich unterhalten.
  • Dann kannst du ja gleich bei Aldi an die Kasse gehen.
  • Wir lassen uns scheiden, aber wir bleiben richtig gute Freunde, und für euch wird sich nicht viel ändern.
  • Dass du dich mal wieder meldest!
  • Ausgerechnet der muss es sein.
  • Ihr wisst doch, dass es Vati am Herzen hat.
  • Du schämst dich wohl für deine Eltern.
  • Enttäusch mich nicht.
  • Das ist doch viel zu schade für mich.
  • Ich kenne meinen Sohn, der macht so was nicht.
  • Du tust, was ich dir sage.
  • Gundi und Hans-Georg haben schon ihr zweites Enkelkind.
  • Ich kann erst einschlafen, wenn du zu Hause bist.
  • In deinem Alter hab ich von so was geträumt.
  • Den Dickkopf hat sie von dir.
Quelle: Brigitte